Sonntag, 17. August 2014

Theomachy - Die EVE Hungerspiele

Letzte Woche fanden die ersten Hungerspiele in EVE Online statt. Berichtet wurde allerdings in der deutschen Blogosphere kaum darüber. Es ging ums nackte Überleben und um Preise mit einem Gesamtwert von 100 Mrd. ISK.

Vor einigen Tagen landete ein Link im Corpchannel, mit der persönlichen Aufforderung mich schnellstmöglich zu registrieren. Zwei Plätze (von 400) waren noch frei. Also nicht lange gefackelt und angemeldet.

Die wichtigste aller Fragen konnte ich erst später stellen: Worum geht es eigentlich?
Der letzte Überlebende gewinnt...

Zu Beginn stand jedem Piloten nur seine Überlebenskapsel zur Verfügung. Überall in der Arena (auf Singularity) waren Fregatten und andere Schiffe sowie Kontainer mit Modulen verteilt. Mit drei weiteren Piloten von Ekchu schnappte ich mir ein Schiff und rannte um mein Leben. Einer nach dem anderen fiel dem brutalen Naturell der Arena zum Opfer, verlor seinen POD, spürte die eisige Kälte des Alls und erwachte wieder außerhalb der Arena.

Ich sollte von uns als erster sein Schiff und als letzter seinen POD verlieren. Zugegeben tat mir das bei meinem ersten Schiff, einer Exequror, nicht leid. Ich hatte meine Drohnen verloren und nur Remote Reps drauf... Exequror (Killmail)
CCP Wächter - bewachten unter anderem die Spruntore der Arena, damit niemand abhaut.
Die Arena bestand aus verschiedenen Beacons, welche oft verbubbelt waren. Savespots waren nur auf dem Grid der jeweiligen Beacons erlaubt. So tingelte ich in meiner Kapsel umher und legte Savespots an. Gelegentlich vor einem Angreifer auf einen anderen [Savespot] fliehend.

Einige Zeit verbrachte ich mit einer anderen Kapsel etwas abseits. Ehrlich gesagt packte mich die Paranoia und ich witterte eine Falle. Nach gefühlten 30 min der Annäherung bildeten wir eine Flotte, gaben und gelegentlich warp-ins, falls jemand angeflogen wurde. In einem günstigen Moment warf ein Operator ein paar Kreuzer ab und wir witterten unsere Chance zurück ins Spiel zu kommen.

Mein Mitstreiter sprang in eine Caracal und ich griff mir eine Bellicose, nur um dann auf einem on-grid Savespot von der POS abgeschossen zu werden. Bellicose (Killmail). So schnell kanns gehen.
Auf der Flucht im POD - So wird man wohl kaum der letzte Überlebende sein
Letztendlich geisterte ich noch ein paar Stunden von Savespot zu Savespot um dann von mit Combat Scanner Probes ausgescannt und abgeschossen zu werden.... ein eher unrühmliches Ende.

Eine kleine Sammlung an Screenshots findet ihr auf Flickr.

Fazit - Lohnt(e) es sich mitzumachen?
Die Organisation des Events war großartig. Theomachy hatte ein umfangreiches Regelwerk.
Es gab immer wieder Ereignisse im Spiel, die - wenn man ein Schiff gehabt hätte - das Ganze bereicherten. Da allerdings der beste Konter auf eine Flotte in EVE stehts Flotte +1 (Kurz: der größte Blob gewinnt) ist, war man als kleine Flotte oder gar einzelner Pilot schnell machtlos und zum Gejagten degradiert. Mal ehrlich: Wie soll man, am besten auch noch allein, einem 30 Dominix-Blob entgegentreten? So überrascht es dann auch nicht, dass unter den zahlreichen Preisen wenige Spieler häufiger bedacht wurden - the biggest Blob wins.
Mit wenigen Verbesserungen könnte das nächste Theomachy (noch) besser werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen