Mittwoch, 10. Februar 2016

Braucht EVE: wirklich tägliche Quests?

Der Ausblick auf die kommenden Erweiterungen diesen Winter lässt mich erschaudern. CCP plant allen Ernstes die Einführung von täglichen Quests. Für mich erschüttert das die Grundpfeiler der Sandbox, die wir so sehr lieben.
In einer Sandbox kann man selbst mit den kleinsten Schiffen viel Spaß haben
Das Spiel gibt den Rahmen: das Universum, die Schiffe und die Möglichkeiten. Für jeglichen Content sind die Spieler selbst verantwortlich. Sie formen mit ihren Wünschen, Träumen und Gebietsansprüchen die Geschichte von EVE. Das ist die Sandbox, die EVE Online ausmacht.

Themepark gegen Sandbox
In meinem ersten Post auf diesem Blog (Jahrmarkt gegen Sandbox) habe ich gleich diese bedeutendste Eigenart von EVE Online, gegenüber anderen MMORPGs, beschrieben. Klassische MMOs (wie WoW) sind Content-basiert. Das bedeutet, dass die Handlung im Spiel durch Inhaltspatches vorangetrieben wird. Das sorgt für das übliche Questsystem, den Fokus des Entwicklers auf Inhalte, denn auf ausgewogene Spielmechaniken und den Effekt, dass man sich "draußen fühlt", wennn man mal eine Pause einlegt. Auch schlecht sich schnell das Gefühl ein, dass man nicht hinterher kommt, wenn der Content schneller voranschreitet als man ihn durchspielen kann.

In New Eden gibt es diese Probleme nicht. Der Fokus der Entwickler liegt auf der Erweiterung der Welt und ihrer Möglichkeiten sowie dem Balancing. Es gibt keine stetig steigenden Item-Level. Keine feuerspeienden Drachen, an die sich in sechs Monaten keiner mehr erinnert, und eben auch keine Daily Kochquest!

Es gibt bereits Ausnahmen von der Sandbox
Ich erinnere mich gut an die Live Events, die CCP mal durchgeführt hatte. Das eine war eine HighSec Flotte, die eine Forschungsstation im NullSec zerstören sollte und dabei ganz übel von NullSec Allianzen verprügelt wurde. Damals habe ich es gar nicht bis zum Event geschafft, weil CCP in letzter Sekunde das Stagingsystem änderte und die Flotte dank TiDi die ganze Zeit mit dem Weg zum Event beschäftigt war. Mehr dazu könnt ihr im Post "CCP aktiviert die Selbstzerstörung" nachlesen. Das zweite Live Event, an welches ich mich noch gut erinnere, war die Schlacht um Caldari Prime (vgl. TMC), bei der soviele Leute teilnehmen wollten, dass viele draußen (am Sprungtor) warten mussten - einschließlich mir. So blieb mir damals nur übrig das Live Event auf twitch zu verfolgen. Die Live Events waren also ein großartiger griff ins (Themepark-)Klo.

Der aktuelle Ansatz sind die saisonalen PvE Sites. Die erste war die Blood Raider Geschichte The Crimson Harvest (Dev Blog) und aktuell endet Operation Frostline (Dev Blog). Beides ist nichts, dass ich vermissen würde, wenn CCP die Entwickler mit anderen Aufgaben betrauen würde.

Eine Besonderheit, die ich positiv rausstellen möchte, sind die Scope Videos (auf youtube). Diese beschreiben die aktuellen Entwicklungen der Hintergrundgeschichte und sind einfach nur klasse. Allerdings beeinflussen sie auch die Spielmechanik nicht und passen somit gut zur Sandbox.

CCP plant tägliche Quests
Beim Schmökern in den zukünftigen Dingen, die uns da erwarten werden (updates.eveonline.com) bin ich auf folgendes gestoßen.

"In a move to pay tribute to the growing power of Capsuleers and their efforts throughout the universe, CONCORD has authorized a fund to fuel extra rewards for pod pilots on a regular basis."
- http://updates.eveonline.com/coming/winter/ 

Ein kurzer Blick in die Community verrät, dass ich nicht der einzige Kapselpiloten bin, der sich Sorgen macht, dass CCP tägliche Quests einführen will.
Im EVEger Forum (Link), auf reddit (Link) und im offiziellen Forum (Link) gibt es bereits entsprechende Diskussionen.

Warum die ganze Aufregung?
Die Sandbox is der Grund, warum ich EVE Online solange spiele, wie kein Spiel jemals zuvor. Sie nimmt jeglichen Druck vom Spieler, weil niemand mehr dem Content hinterherlaufen, seine Raid-IDs jede Woche nutzen oder noch eben die nötigen 25 täglichen Quests abarbeiten muss. Man braucht nicht andauernd eine neue Waffe, weil die alte plötzlich wertlos ist. Wenn man Sommerloch feiert und danach wieder einloggt, kann man bei EVE gleich loslegen. In Themepark MMOs geht das nicht.

Für mich ist EVE Online DAS Sandbox-MMO. Jeglicher Entwicklung, die die großartigen Freiheiten der Sandbox beschneidet, stehe ich kritisch gegenüber.

Das Ziel CCPs ist Spieler langfristig zu binden und die Aktivität zu erhöhen. Aber eben eine gezwungen erhöhte Aktivität (über Quests, die man eben noch machen muss) sorgt für Frust und vertreibt Spieler langfristig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen