Mittwoch, 25. Mai 2016

Der GalMil-Komplex. Die wahre Geschichte eines Bürgerkrieges

Es herrscht Bürgerkrieg in der Gallente-Miliz. Die schier unbezwingbare Bastion im Herzen des westlichen Lowsecs, Bollwerk gegen Piraterie und caldarischen Imperialismus zieht in den Krieg gegen … sich selbst. Wie es dazu kam und was das bedeutet möchte ich euch hier aus der Sicht eines Insiders erklären.

Wer in letzter Zeit Reddit gelesen oder auch Jezajas Blog verfolgt hat weiß: Es herrscht Krieg in der GalMil. Das ist eigentlich keine große Sache, werden die meisten von euch denken. Wir haben gerade das große Goondrama erlebt und da ist das doch im Vergleich das Niveau einer Krabbelgruppe… oder doch nicht?

Dieser Bürgerkrieg bedeutet etwas … Aber wiederum auch nicht.

Dazu sollte man verschiedene Sachen wissen: Zum einen hatte die Gallente Miliz noch niemals einen Bürgerkrieg. Nicht einmal etwas das auch nur im Entferntesten damit verwandt gewesen wäre. Alle anderen Milizen hatten schon mindestens einen … meistens sogar mehrere. Zum anderen ist die GalMil für Lowsec-Verhältnisse ein echtes Powerhouse. Die treibenden Parteien in der Miliz kamen vor dem Krieg zusammen auf ~1100 Piloten … dazu kommen dann noch Russen und Franzosen, die traditionell meist ihr eigenes Ding machen aber durchaus auch schon unterstützend gegen Piraten aufgetreten sind. Diese 1100 Piloten haben zu Rekordzeiten 250 Piloten in Doctrinbattleships + Support ins Feld geführt. Und ja … für den Lowsec ist das unglaublich viel.

Dieser Bürgerkrieg bedeutet etwas … Aber wiederum auch nicht.
Ich habe vor mittlerweile 3,5 Jahren den Gedanken gefasst, die Gallente Miliz zu einem echten Powerblock umzuformen. Damals war ich noch ein sehr kleines Licht in der GalMil und das Projekt augenscheinlich ein Ding der Unmöglichkeit. Das Problem mit Factionwar-Piloten ist, dass sie alle ihren eigenen Kopf haben und sich nicht gerne unterordnen. Ich bin damals zu dem Schluss gekommen, dass der einzige Weg ist, die Piloten so zu beeinflussen, dass sie selbst auf die Idee kommen einen Powerblock zu gründen.

Um dies zu erreichen habe ich mir erstens innerhalb der GalMil einen Namen als Diplomat und Neutrale-Instanz gemacht und zweitens alle GalMil internen sozialen Zusammenhänge gemappt. Es hat sehr lange gedauert und einiges an Gesprächen gebraucht, um dann am Ende in den tiefen Eingeweiden der GalMil-Leadership-Kanäle zu landen. Der Powerblock ist am Ende tatsächlich entstanden, auch wenn ich sagen muss, dass ich damit nicht so viel zu tun hatte wie ursprünglich geplant.

Geblieben ist mir ein sehr tiefer Einblick in das Zusammenspiel der einzelnen Akteure der Gallente Miliz.

Ich denke, dieser Bürgerkrieg ist ein sehr guter Aufhänger, um zu erklären wie die GalMil eigentlich funktioniert. Dazu gehört alles was eine gute EVE-Story so braucht. Verschwörungen, Machtgeilheit, Drama und das fliegende Spagettimonster.


Villore Accords (GMVA)

Ich fange nicht mit der GMVA an, weil ich Mitglied dieser Allianz bin, sondern weil es die älteste ist. Fast alle alten Spieler innerhalb der Gallente Miliz und fast alle alten Corperations, waren einmal Mitglied in der GMVA. Am Anfang des Factionwars konnten Allianzen nicht in den Krieg eintreten. Dennoch gab es das Bedürfnis vieler Corps sich außerhalb von Milizchats und anderen schlechten Tools zu verknüpfen. Daraus ist die GMVA hervor gegangen. Aufgrund dieser Historie und aufgrund des sehr hohen Ansehens des Executive-CEOs hätte die GMVA die Macht gehabt, den Krieg zu verhindern. Dummerweise hat sich die GMVA entschieden in den Krieg gegen RDRAW einzutreten und war bedingt durch seine Popularität sogar eine Art Zünder für das darauf folgende Drama auf Reddit. Der Grund seitens der GMVA-Führung in den Krieg einzutreten war, auch wenn das alle so glauben und das so verbreitet wird, nicht das Bündnis zwischen RDRAW und Snuff …. Es war viel naheliegender: Die GMVA braucht einen Gegner, den es sich zu bekämpfen lohnt. Und die GMVA braucht anderen Content als das ewige Systeme-Grinden im FW. Ein Krieg gegen RDRAW kommt da gerade gelegen.
Das hatte also absolut nichts Ideologisches.

Spaceship Bebop (BEBOP) und Black Fox Marauders (BLFOX)

Die beiden Gründungscorps Justified Chaos und Black Fox Marauders fliegen schon seit Ewigkeiten Seite an Seite. Bereits kurz nach der Gründung der Allianz, führte Bebop alle Killboard Highscores der Welt an. Unglücklicherweise hat Bebop im Februar 2015 seine Pforten für weitere Corps geöffnet und sich seitdem stark gewandelt.

Drei entscheidende Dinge sind dann eingetreten:
Im März 2015 wurde die Corp SP-DR (Spiritus Draconis) in Bebop aufgenommen. Diese Corp hatte schon immer sehr starke FCs und eine große Lobby in der GalMil. Doch mit der Spielermasse und Feuerkraft von Bebop im Rücken hatte SP-DR nicht mehr nur eine große Lobby … sie waren DIE LOBBY in der GalMil.

Im Winter 2015, zu der Zeit als SP-DR Bebop beitrat und der Gallente Militia Powerblock unter dem Namen Federal Union gegründet wurde, zog Gallente in den Krieg gegen Snuffbox. Dies war die Hochzeit der gallentischen Doktrinkriegsführung. Der vorher sehr stark auf Smallscale ausgelegt Spielstil der Bebops, wandelte sich in ein sehr stark Ping- und FC-orientiertes Gameplay.
Doch dann endete der Krieg und die FCs wurden weniger aktiv … Traurigerweise hatten die Spieler gefallen an den neuen Flottenformaten gefunden, die nun ausblieben. Die Folge war ein gewaltiger Aktivitätsrückgang.

SP-DR hatte also aufgrund seiner starken FCs immer schon einen großen Einfluss auf die Bebop-Member

12. September 2015, nach fast genau einem Jahr, verlässt Black Fox Marauders die Allianz. Ich habe mit den Leadern nie über ihre Entscheidung gesprochen, aber ich vermute, es hatte etwas mit dem geänderten Stil der Allianz zu tun. Black Fox fliegt nach wie vor Seite an Seite mit Bebop … nur eben unter eigener Regie.
Was das Schlimme an dem Verlassen ist, ist etwas ganz anderes. Dazu muss man wissen: Bebop hat keinen Leader und auch gar keine Leadership-Ebene. Wer am lautesten schreit wird am ehesten gehört. Alle anderen folgen dorthin wo es am meisten Explosionen gibt. Das macht es sehr leicht diese Allianz zu instrumentalisieren. SP-DR hatte also aufgrund seiner starken FCs immer schon einen großen Einfluss auf die Bebop-Member. Und mit dem Abgang von Black Fox Marauders gab es ein Machtvakuum zu füllen.
Heutzutage kann man trauriger weise sagen, dass SP-DR der Kopf von Bebop geworden ist. Sonst hat dort niemand mehr etwas zu melden. Das wäre nicht unbedingt schlimm … aber merkt euch den Namen SP-DR … denn ich habe Verschwörungstheorien und Spagettimonster angekündigt. Und bei diesem ganzen Bürgerkriegsdrama geht es eigentlich genau darum.

Aideron Robotics (AIDER) - Neutral

Aideron ist auch einer der alten Spieler in der GalMil. Hätte ich früher darauf wetten müssen, wer mal einen Bürgerkrieg in der GalMil vom Zaun bricht, hätte ich sofort auf Aideron gezeigt. Unter der alten Führung gab es leider immer wieder Komplikationen mit dem Rest der Miliz. Allerdings muss man auch sagen, dass genau diese Führung lange Zeit die Östlichen und Südlichen Gebiete der Warzone gehalten hat … mit sehr großem Erfolg. Unabhängig davon betreiben die Aiderons den GalMil-Slack und einen GalMil-Mumble … mit API-Checks und allem. Sie haben sich also trotz aller Querelen auch einen großen Respekt in der Miliz erarbeitet.
Dummerweise gab es ein paar Leadership-Probleme, was angeblich dazu führte das viele Member zu RDRAW abgewandelt sind. Aber ganz ehrlich: Wenn man sich die Dotlan-Statistiken anschaut, gehört zu dieser Theorie auch eine ganze Menge Phantasie und Bombay Dry Gin. Mit anderen Worten: Ich weiß nicht was da dran ist.
Jedenfalls haben Aideron und RDRAW aufgrund ihrer langen Nachbarschaft auch einiges an gemeinsamer Geschichte. Es ist unwahrscheinlich, dass Aideron freiwillig auf einer der beiden Seiten in den Krieg einsteigt. Mit ihren eigenen Problemen im Nacken könnte sie das zerreißen. Dennoch bleibt es abzuwarten. Der Krieg wird sich in ihrem Vorhof austoben … und wenn die Caldaris auch mit auf den Plan treten wird das Aideron sehr wohl interessieren.

Hilfe fand RDRAW dann ausgerechnet bei der Partei, welche GMVA, Bebop und BlFox seit geraumer Zeit bis aufs Blut bekämpften: Snuffbox.

Rapid Withdrawal (RDRAW)

Rapid Withdrawal ist der große Gegenspieler in diesem Krieg. Ich persönlich hege, trotz dem Umstand, dass ich für den Krieg gestimmt habe, keinerlei Groll gegen RDRAW. Ich gebe ihnen sogar in ihrem Handeln Recht. Das was Factionwar ausmacht ist die Freiheit die Dinge so zu machen wie man möchte, aber dennoch ein Teil einer größeren Einheit/Miliz zu sein. RDRAW fordert genau diese Freiheit für sich ein.
Aber was ist passiert? RDRAW hat lange Zeit an der Ostfront mehr oder weniger allein gegen die Caldaris gestanden und diese auch gut gehalten. Dabei gilt es zu beachten, dass diese Front und das RDRAW-HQ relativ weit weg von den westlichen Zentren und dem Hauptsitz von Bebop und GMVA entfernt liegt. Im Gegensatz zu der Westfront ist die Ostfront nie eingeschlafen. Als GMVA, Bebop und (damals noch) TBC die Koalition gegen Snuffbox gründeten um neuen Content zu erzeugen hat sich RDRAW weitestgehend raus gehalten … schlichtweg weil sie genug Caldaris zum Bekämpfen hatten.

Und als die Caldaris Sujarento, das RDRAW HQ, belagerten kam die Hilfe aus dem Westen erst sehr spät und dann auch nur sehr sporadisch … Und das schlichtweg weil der Westen mit Snuff beschäftigt war und Sujarento einfach zu weit weg. RDRAW fühlte sich daher zu Recht allein gelassen und fand Hilfe dann ausgerechnet bei der Partei, welche GMVA, Bebop und BlFox seit geraumer Zeit bis aufs Blut bekämpften: Snuffbox.

Als rauskam, dass RDRAW und Snuffbox ein Bündnis eingegangen sind, in dem RDRAW als Recruiting-Corp für Snuff dienen sollte, war das wie ein Donnerschlag.
Dazu kam, dass der CEO von RDRAW Tek Stalker, SP-DR vorwirft die komplette GalMil kontrollieren zu wollen. Als GMVA, BlFox und Bebop (und somit SP-DR) RDRAW eindringlich vor einem Bündnis mit dem Erzfeind Snuffbox warnten, fühlte sich Tek Stalker nur noch mehr in seiner Meinung bestätigt.

 

Die große Verschwörungstheorie und der wahre Kriegsgrund: Lestat‘s Clan, Snuffbox, SP-DR und The Bastards Cartel.

Zugegeben, an dieser Stelle wird es spekulativ. Nichtsdestotrotz gab es in der Vergangenheit sehr seltsame Vorkommnisse rund um Lestat‘s Clan, SP-DR und Snuff. Und ich möchte dazu sagen … ich bin nicht der Einzige, der das gesehen hat. Aufgrund dieser Vorfälle hat sich The Bastards Cartell aus dem Lowsec Powerblock Federal Union zurück gezogen. Und Tek Stalker (RDRAW) wirft SP-DR im Grunde die gleichen Seltsamkeiten vor.

Aber worum geht es denn genau?
GMVA hat seit Ewigkeiten eine Corp namens Lestat‘s Clan auf blau. Lestat’s Clan besaß geraume Zeit sehr viele Monde (ich Tippe auf 30-40, habe die alten Zahlen aber nicht mehr gespeichert) in Placid. Wenn man also in unserem Homeground etwas ansatzweise wertvolles abbauen wollte, musste man einen Lestat-Mond schießen. Doch immer wenn wir mit der Idee um die Ecke kamen, wurde irgendwo eine Stimme laut und sagte: „Hey … das ist eine GalMil Altcorp.“ Irgendwann wurde diese Stimme etwas konkreter und sagte „Hey … das ist eine SP-DR Altcorp.“ Ich weiß das deswegen so genau, weil ich zu meinen Diplomatenzeiten genau Liste geführt hab, welches Standing zu welcher Person oder Gruppe gehört (Danke Excel). Damit waren wir erst mal glücklich, bis eines Tages eine Defense-Flotte für einen Lestat-Tower anstand.

Dazu muss man wissen, dass wir oft gar nicht so genau wissen was wir verteidigen. Irgendjemand in der Miliz macht eine Flotte auf und man hängt sich eben dran (sofern man darf). In diesem Falle stand die Flotte zur Towerverteidigung bereit bis dann auf einmal Snuffbox auf dem Feld erschien und die Verteidigung und das Reppen von uns übernommen hat.

Wir fassen also zusammen: Eine angebliche SP-DR Altcorp wird von Snuffbox (Dem ERZFEIND von Bebop und somit auch SP-DR!) verteidigt. Sehr dubios. Wir haben das damals angesprochen und dann gut sein lassen: Denn a.) wollten wir den Mond ja selbst nicht haben und b.) haben die SP-DR FCs einfach verdammt gute Flotten gemacht die wir unseren Membern nicht vorenthalten wollten.
Kurz darauf hat The Bastard Cartel die Koalition verlassen. Die hatten zwar noch mehr Gründe, aber das war (wie ich aus erster Hand vom CEO weiß) einer davon. Denn deren CEO hatte exakt die gleichen Gedankengänge wie ich.

Eine gewisse Zeit später kochte das Thema wieder hoch. Es kam raus, dass Lestat’s Clan auf blau bei Snuffbox war. Wir sprachen daraufhin mit SP-DR, um herauszufinden was das denn sollte… immerhin dachten wir, Lestat’s wäre ihre Altcorp. Die Antwort war, dass Lestat’s und Bebop einen Deal hätten. Lestat’s würde Bebop für Verteidigung bezahlen und GMVA hätte ja einen ähnlichen Deal. Ich muss gestehen: Ja … dieses Angebot gab es. Allerdings gab es nie Geld. Und da Lestat’s ja eine Altcorp (so dachten wir zu dem Zeitpunkt) von unseren Verbündeten war, haben wir es dann auch dabei belassen.
Ich sage es ganz ehrlich: Als rauskam das Lestat’s bei Snuff auf Blau ist (war ja auch keine Überaschung mehr) war ich nicht mehr der Headdiplo und Vice-Executor bei GMVA. Aber ich weiß, dass Lestat schon wieder bei uns auf Blau ist. Ich verstehe es nicht und ich wundere mich. Aber ich akzeptiere es nach wie vor wegen des erstklassigen Contents, den SP-DR mit seinen FCs liefert.

Dennoch gibt es Elemente in SP-DR, welche die Verbindung zwischen Lestat’s und Snuff bis heute weiter verschleiern. Wenn Lestat’s tatsächlich, wie ursprünglich behauptet, eine Altcorp von SP-DR ist, würde das erklären warum SP-DR schier unendliche Geldmittel hat. Und es wäre ein dicker Hund, weil das eine Hinterzimmer-Verbindung zwischen Bebop und ihrem Erzfeind Snuffbox herstellen würde.
Wenn man das mit der Kontrolle die SP-DR auf Bebop und, über ihre Flottenangebote, auf einen Großteil der Miliz ausübt zusammenzählt, wäre das ungeheuerlich: Eine Hinterzimmer-Koalition aus SP-DR und Snuffbox hätte die Kontrolle über Placid, The Citadel, Verge Vendor, Essence und Black Rise. Unendlich Cash und Content auf Knopfdruck. Man muss sich nur hin und wieder im Stile von Red vs Blue die Birne einhauen.

Ein paar Funfacts: Die im Krieg gegen Snuffbox entstandene Koalition aus damals GMVA, Bebop und The Bastard Cartel hat einen Großteil der Snuffbox Konkurrenten ausgeschalten (Overload Everything, Scum., Vox Populi etc.) . Der aktuell bekannteste FC in der Gallente Miliz ist Wolfsdragoon, ein Mitglied von SP-DR und hat sein Handwerk bei Snuffbox gelernt. Think about it.
Wie gesagt: Mich stört das alles nicht.

Ich freue mich über die genialen Flotten die SP-DR liefert und ich freue mich über jede Explosion die ich erlebe. Mir ist der Gegner herzlich egal. Und wenn meine Verbündeten stark sind, ist mir das nur recht. Das hält GMVA so, das halten sicherlich die meisten Bebops so. Und BlFox sieht das sicherlich genauso.
Ob an diesen Verschwörungstheorien etwas dran ist, kann ich auch nicht sagen. Es gibt Unstimmigkeiten und Ungereimtheiten. Aber eventuell hat auch einfach nur zur falschen Zeit, die falsche Person zu tief ins Glas geschaut und im falschen Chat völligen Dünschiss gelabert. Kann alles sein.

Man sollte aber realisieren, dass Tek Stalker, CEO von RDRAW genau die Machtprojektion seitens SP-DR als Argument gegen SP-DR ins Feld führt.
Witzig … dabei hat RDRAW, stärkste FW-Partei im Osten, sich mit Snuffbox auf ein offenes Bündnis eingelassen.
Ihr seht die Ironie? Nein? Ok … ich erklär es nicht nochmal. Ist eh nur eine wirre Theorie auf die mehrere Personen föllig unabhängig voneinander gekommen sind.

Ein Blick in die Glaskugel

Lasst mich zuletzt noch einen kleinen Blick in die Glaskugel werfen. Was bedeutet dieser Krieg für Gallente.

Die Brücken zwischen BeBop und RDRAW sind gesprengt und werden sicherlich nie wieder aufgebaut. Tek Stalker sieht sich im Recht und BeBop/SP-DR ist zu machtbewusst, um irgendetwas einzugestehen. GMVA hat, je nachdem wie sie sich im Krieg verhalten, durchaus Möglichkeiten die Wogen wieder zu glätten. Doch wenn der Krieg gewonnen werden soll, muss auf unschöne Mittel zurückgegriffen werden.

Was bedeutet das? Alle beteiligten Parteien sind PVP-Allianzen und -Corps. Alle lieben den Kampf. Folglich kann man mit dem Kampf als solches RDRAW nicht schaden … nur mehr Content für sie erzeugen und Rückenwind geben. Der Propagandakrieg ist für den Arsch. Dafür haben beide Parteien einfach zu sehr Recht.

Die einzige Möglichkeit, die die Anti-RDRAW Koalition hat, ist es die Caldaris mit ins Boot zu holen und das HQ von RDRAW in Caldari-Hände zu übergeben. Das würde wiederum die Memberbasis der Koalition verärgern und sicherlich zu Abwanderung führen. Die Koalition kann RDRAW also eigentlich gar nicht besiegen. Der sogenannte Bürgerkrieg ist somit zu 100% sinnlos.

Was wird also passieren? Der Krieg wird irgendwann (sehr bald sogar) zu Ende gehen. Der Hass zwischen den Kontrahenten wird bestehen und sich verhärten. Somit wird RDRAW noch isolierter auf der Ostfront stehen und noch mehr Druck durch die Caldaris ausgesetzt sein. Das ist auf eine perverse Art und Weise gut für die Warzone, denn das könnte den Caldaris den Rückhalt geben den sie brauchen, um das Pendel des Krieges wieder anzustoßen.

Ihr wollt wissen, warum ich als Mitglied der GMVA-Führung für den Krieg gestimmt habe, obwohl ich kein Problem mit RDRAW habe und ihre Position sogar sehr gut verstehen kann? Das ist der Grund: Die Warzone braucht einen neuen Impuls, um wieder Interessant zu werden. Und der Bürgerkrieg kann nach zwei Jahren Stagnation endlich ein Impuls sein, der stark genug ist, das Pendel des Krieges wieder anzustoßen. Und wenn es nicht reicht? Naja … vielleicht führt es dann wenigstes zu ein paar guten Fights.

Kommentare:

  1. Kleine Anmerkung: Der Krieg ist mitlerweile vorbei. Es hat etwas gedauert den Artikel zu lektorieren und zu überarbeiten. Daher der "Lag". ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab immer gesagt, du sollst kürzer schreiben! Deine Zusammenfassung und deine Spekulationen sind trotzdem interessant :)

      Löschen