Mittwoch, 6. Juli 2016

Finanzbericht Juli | So geht es nicht weiter!

Nachdem sich das letzte Bloggerecho mit "wahrem" Reichtum in EVE beschäftigt hat habe ich mir einige Gedanken über die Messung meines Vermögens und das Format der Finanzberichte gemacht.
Planetary Interaction ist für mich auch nicht mehr der Gewinnbringer wie einst

Mai (01.05. bis 01.06) - 2.813.836.696 - auf 65.76 Mrd. ISK
Juni (01.06. bis 01.07) + 1.675.237.560 - auf 67,43 Mrd. ISK

Also die im Mai weiter gefallenen PLEX-Preise haben bei meinen 35 PLEXen deutlich eingeschlagen. In Kombination mit lediglich gelegentlichem Piew piew und kaum ISK verdienen, ist im Mai ein dickes Minus bei rumgekommen. Ich habe mich ehrlich gesagt daran gewöhnt, dass meine monatlichen Bilanz hauptsächlich von den Preisschwankungen meiner Assets und weniger von meinem eigentlichen Einkommen beeinflusst wird.

Seit Ende Mai liegen die PLEXpreise stabil um die 900 Mio. das Stück. Somit gibt es im Juni ein deutliches Plus auf dem Konto und dieses ist ein echtes, denn es lieget als ISK bei dem Charakter auf dem Konto, mit dem ich die Epic Arc Speedruns gemacht habe. Endlich mal ein nachvollziehbarer Monatsabschluss im positiven Bereich.

Wie messe ich mein Einkommen am besten?
Meine ursprüngliche Hoffnung war, mit jEveAssets abbilden zu können, was ich monatlich an ISK verdiene und aus welchen Quellen diese kommen. Was ich hauptsächlich gemessen habe war die Preisschwankung all meiner Assets, denn diese machten und machen immernoch den größten Teil (aktuell 73%) meines Besitzes aus. PLEXbunker und so. Regelmäßig wurden meine realen Einnahmen durch die Wertänderungen so stark überlagert, dass sie nicht nachvollziehbar sind.

Früher habe ich meine Einnahmen händisch ausgezeichnet und konnte so ziemlich gut abbilden, was ich denn so monatlich verdient hatte. Im Wurmloch war das alles noch recht einfach. Die Möglichkeiten dort ISK zu verdienen sind (zahlenmäßig) überschaubar. Nachteilig ist der enorme Aufwand, da man jede einzelne Site und jede Gaswolke irgendwie festhalten (bzw. den Loot getrennt lagern) muss. Da versprach jEveAssets bedeutend einfacher zu sein.

Konsequenzen ziehen
Um das darstellen zu können, was ich eigentlich möchte, nämlich mein monatliches Einkommen ohne Kursschwankungen oder dergleichen, werde ich in Zukunft wieder auf alt bewährtes zurückgreifen (müssen). Ich schaue mal ob sich die Einkünfte in meiner Factional Warfare-Phase irgendiwe rekonstruieren lassen.

1 Kommentar:

  1. Das geht aber auch recht einfach über jEVEAssets: Journal -> 2 Filter (von/bis) setzen. Also Beispiel 1.6. - 30.6. Dann hast Du alles eines Monats an ein- und ausgaben. Und die Liste einfach in Excel oder so exportieren. Dort dann Summe über Amount.. und schon solltest du soweit alles haben. Nur drauf achten, dass beim Export alles richtig formatiert ist.

    AntwortenLöschen