Montag, 24. Februar 2014

NullSec-Logistik mit Wurmlöchern

Mit jeder Menge Carebearing sammelt man im NullSec langsam aber sicher haufenweise m³ an Loot an. Um daraus dann wirklich noch ISK auf dem eigenen Konto zu generieren muss das ganze Zeug i.d.R. im HighSec verkauft werden. Aber wie soll man es dahin bekommen, wenn man nicht gerade selber einen Sprungfrachter besitzt?
Ohne eigenen Sprunfrachter wird Logistik im NullSec schnell zu einer Herausforderung
Logistik im NullSec kann sehr schnell zu einem Problem ausarten. Einen eigenen Sprungfrachter hat oder will man oft nicht. Die meisten Piloten von Razor sind dabei im Siegeszug gegen N3PL im Süden New Edens alles dem Erdboden gleich zu machen. Für den Transportservice der Allianz müsste man den Kram dann nochmal 10 Sprünge durch NullSec fliegen und wenn man zufällig PI mit mehreren Charakteren betreibt, sammeln sich schnell über 200k m³ an. Probleme über Probleme.

Kleine Dinge wie BPCs oder Salvage lassen sich ja dankbarer Weise mit einem Interceptor recht unproblematisch ins HighSec fliegen. Für größeres bietet sich der Umweg über Anoikis an.

Hinweis 
Mit Anoikis bezeichnen Kapselpiloten alle Sternensysteme ohne Stargate, die nur über Wurmlöcher mit New Eden verbunden sind.

Vorraussetzung: T2-Scannfregatte, Geduld und Zeit 
Wer regelmäßig die Signaturen in seiner näheren Umgebung ausscannt, wird neben Combat, Data und Relic Sites jede Menge Wurmlöcher finden. Wie ich bereits bei "137 Sprünge für (k)ein neues zu Hause" angedeutet habe, findet man im NullSec überwiegend C5 Wurmlöcher, welche nicht gerade für ihre übermäßig häufigen HighSec-Verbindungen bekannt sind. Mit genügend Geduld wird sich dem fleißigen Scanner irgendwann aber ein Weg ins Empire öffnen. So war es bei mir, als ich gestern, vor meinem anstehenden Corp-Austritt, noch all mein Zeug ins HighSec bringen wollte:

[Hier eine kleine Geschichte über NullSec-Logistik mit Wurmlöchern]
Gut zwei Woche hat es gedauert. Zwei Wochen in denen ich hunderte von Systemen gescannt habe. Zwischendurch bin ich sogar dazu übergegangen Data und Relic Sites zu fliegen - wenn man sie eh schon erscannt...
Gestern hat sich dann eine unglaubliche Möglichkeit aufgetan. Direkt im Heimatsystem unserer Corp öffnete sich ein Wurmloch. Nach langem Scannen fand ich einen Weg meine Assets aus dem NullSec zu evakuieren. Die Route ins Empire sollte wie folgt aussehen:
NullSec-C5-C5-C4-C4-C1-HS
Bei über 200k m³ Fracht und meiner Iteron V (35k m³) war ich nicht vermessen genug zu erwarten, alles ohne Probleme transportieren zu können. Schon beim Rückweg des ersten Trips wurde ich von einem Bomber abgefangen. Mein Schiff zurücklassend konnte ich mich ins HighSec retten und musste die Lage erstmal überdenken. Ein paar Minuten und eine Convo später konnte ich einen Deal aushandeln. 40 Mio ISK sollte ich pro Tour bezahlen und ich dürfte unbehelligt die von einer 4-Mann-Gang beobachteten Systeme durchqueren. Meine Iteron V bekam ich auch zurück.
Im Ekchu-Channel wetteten alle gegen mich und wollten sehen wie ich gegankt werde.

Das Risiko trotz Absprache gegankt zu werden war ohne weiteres da. Was hinderte sie einfach ein paar Trips ISK einzustreichen und meinen letzten Konvoi abzufangen? Nichts, aber ich hatte Glück. Die ersten 130k m³ gingen ohne größere Probleme durch. Abgesehen von einer feindlichen Prorator, einer 40-minütigen DownTime (DT), die ich mit Herzklopfen in einem Wurmloch verbrachte und dem Umstand das das C4-C1-Wurmloch bereits nach der zweiten Tour kurz vor dem Kollaps stand (end of life).
1,5 Stunden und 200k m³ waren bereits vergangen, meine Alts evakuiert und nur noch zwei Trips und meine Scannfregatte aus dem NullSec zu erledigen, da ging eine Convo-Einlaung auf - mitten im Wurmloch? Das konnte eigentlich nur Probleme bedeuten! Ein paar Minuten und jede Menge Stresshormone später begriff ich, welches Glück ich hatte. Mich hat ein Leser meines Blogs angeschrieben, weil er gesehen hat, wie ich durch sein C1 geflogen bin.
Die letzten Trips konnte ich unbehelligt durchführen und habe anschließend noch einmal die gleiche Zeit mit Ironflix in Sykpe verbracht.
Insgesamt habe ich 280 Mio an Transitgebühren bezahlt und Loot im Wert von 2,2 Mrd ISK transportiert. Die Member von Eve Ryuken sind eine ehrbare Truppe und haben sich and die Absprache gehalten. Es hat sich für alle beteiligten geloht, wenn ihr mich fragt. Auf alle Fälle Spannender als ein Tripp mit einem Sprungfrachter!
[Ende der Geschichte]

Tipps zur NullSec-Logistik
  • Wenn ihr im NullSec PI (Planetary Interaction) betreibt, versucht es mit eurer Corp so zu regeln, dass ihr Material für die Treibstoffproduktion von POSen (Mechanical Parts, Coolant, Robotics) herstellt und eure Corp es euch direkt abkauft. Das erspart auch jede Menge Stress.
  • NullSec-Allianzen befinden sich meist im Dauerkrieg. Daher sollte man für den Transport im HighSec einen ooc (out of corp) Alt benutzen.
  • Nutzt für kleine Dinge Inteceptoren. Diese sind schwer zu kriegen und können durch Bubbles (Wie funktionieren Bubbles?) durchfliegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen