Montag, 15. September 2014

Sicherheit im Wurmloch - dScan und Schiffsnamenkonventionen

Der dScan ist im Wurmloch eine der mächtigsten Waffen, die man zur Verfügung hat. Mit einer Reichweite von über 14 AU ist er nicht nur in der Lage vor dem Eintreffen feindlicher Flotten zu warnen, sondern auch genaue Informationen zum Angriff zu liefern. 
Beispiel für eine Schiffsnamenkonvention
Viele Gruppen nutzen spezielle Koventionen für die Schiffsbenennung, wie z.B. √1ⓢ1☼Ⓝ 1Ⓝ☪.
Der vermeintliche Vorteil: Man erkennt auf einen Blick, ob sich feindliche Schiffe in der Gegend befinden.

Die Schiffsnamenkonvention (ship naming convention) besteht meist aus speziellen Symbolen, Zeichen, Zahlen oder beliebiger Kombinationen von allem. Damit sollen befreundete Schiffe gekennzeichnet werden. 
Allerdings gibt sie auch oftmals einen Hinweis auf feindliche Flotten.

Die sicherste Variante...
... ist und bleibt bei jedem unbekannten Schiffsnamen nachzufragen. Dazu muss entweder der Corpchannel genutzt werden, oder alle loggen sich standardmäßig auch bei Teamspeak ein. Problematisch wird dieses Vorgehen schnell, wenn die Corp eine gewisse Größte mit vielen POSen und Piloten erreicht.

Tipp: Um ein Symbol aus einem Schiffsnamen zu kopieren nutzt den dScan. Einfach die ensprechende Zeile mit der Maus anklicken, Strg + C und dann in den Chat Strg + V.

Gezielte Desinformation
Um fremde Piloten über die eigene Flotte im Dunkeln zu lassen, gibt es auch die Möglichkeit POSen im Wurmloch möglichst weit voneinander aufzustellen, somit sind nicht gleich alle Schiffe auf dem dScan. Ebenso kann das ein oder andere unbemannte Schiff an einer POS über die tatsächliche Mannstärke und Aktivität hinwegtäuschen.

Tipp: Zum Auswerten von dScans könnt ihr den dScan-Analyzer von Dingos Toolbox nutzen.

Im Angriff gut, da so schnell nicht kopiert wird.
Greift die eigene, mit Schiffsnamenkonvention gekennzeichnete Flotte, einen Feind an, lässt sich auf dem dScan schnell erkennen, ob neu eintreffende Schiffe neue Feinde oder Verstärkung sind.

Tipp: Falls ihr selbst auf der Suche nach geeigneten Symbolen für eine Schiffsnamenkonvention seid, könnt ihr text-symbols.com oder Wikipedia nutzen. Bei Ekchu hatten wir mal vier Zahlen, deren Quersumme 16 ergeben musste.

In der Verteidigung schlecht,
da sich Angreifer recht schnell darauf einstellen können und man sie später oder gar zu spät erkennt. Der größte Fehler wäre anzunehmen, dass alles auf dem dScan, das der eigenen Schiffsnamenkonvention folgt, auch immer ein befreundeter Pilot sein muss. Ebenso kann ein Schiff in einem System, dass einer feindlichen Schiffsanmenkonvention nicht folgt, trotzdem dazu gehören. Der "out-of-Corp-bait" lässt grüßen.

Und denk immer daran: Sicherheit ist in EVE, und speziell in Wurmlöchern, eine reine Illusion, der zu erliegen wir stets in Versuchung geraten. Der Grat zwischen Sicherheit und Paranoia ist allerdings ein sehr schmaler.

Update - 08.20.2014 - Weiterführender Artikel zum Thema Schiffsnamen bei wormholes.info

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen